M o n t e b e l l o

Logo Pontresina
Beton - Es kommt drauf an, was man draus macht

Es kommt drauf an,
was man draus macht.


Kies- und Betonwerk
Werk 081 / 838 84 00
Fax 081 / 838 84 09
E-Mail Montebello
 
Verwaltung 081 / 838 82 82
Fax 081 / 838 83 92
 
Mercedes Benz Nutzfahrzeuge
Tel 081 / 838 84 04
Fax 081 / 838 84 14
E-Mail Montebello


Natur

Natur pur im Kieswerk Montebello AG

Das Kieswerk Montebello AG ist für die naturnahe Gestaltung des Areals ausgezeichnet worden. Die Stiftung Natur & Wirtschaft würdigt damit den Einsatz des Kies- und Betonwerkes zur Förderung einer reichhaltigen, einheimischen und standortgerechten Pflanzen- und Tierwelt im Abbaugebiet.

In der Schotterebene der Ova da Bernina, wo seit 1959 Kies abgebaut wird, sind auf ca. 150'000 Quadratmetern Ruderalflächen, zahlreiche Gewässer sowie Pionierwald entstanden. Speziell für den seltenen Neuntöter, ein Vogel, welcher seine Beute an Dornen aufspiesst wurden Dornensträucher an die Böschungen gepflanzt.

In den Sandflächen der Ova da Bernina lassen sich Hirschsuhlen finden.

Die Forellen, schaffen den Aufstieg in ein erhöhtes Stillgewässer über einen durchs Kieswerk natürlich gestalteten Bachlauf.

Diverse Kleingewässer auf dem ganzen Areal sind voller Erdkröten und Grasfröschen und als Rarität brüten Flussuferläufer und Flussregenpfeifer auf den speziell für diesen Zweck geschütteten Inseln inmitten der Ova da Bernina.

Die auf trocken- durchlässigen Standorten spezialisierte Fleischers-Weidenröschen und die seltene heimische Tamariske besiedeln die neu entstandenen Uferböschungen.

Dies sind einpaar Zeugnisse davon, dass die zur Verfügung gestellten Naturstandorte von den Tieren und Pflanzen angenommen werden.

Neuntöter

Neuntöter

Hirschsuhlen

Hirschsuhlen

Erdkröte

Erdkröte

Grasfrosch

Grasfrosch

Flussuferläfer

Flussufer-
läufer

Flussregenpfeifer

Flussregen-
pfeifer

Fleischerweidenröschen

Fleischers-
Weidenröschen

Tamariske

Tamariske


Montebello

Montebello